Kategorie-Archiv: Brunnen für den Ortskern

Wir haben einen Brunnen

Seit Samstag, 05.10.2013, Punkt 16:14 fließt Wasser aus dem Escher Brunnen.
Das Wetter war mit einem Wort gesagt „saumäßig“. Es regnete durchgehend in Strömen, dennoch kamen unerwartet viele Besucher.
Über 70 Escher wurden gezählt, die sich um 16:00 Uhr unter einem geschlossenen Dach von Regenschirmen um den Brunnen scharten und warteten, bis Wolfgang Baum, zuständig für Bauamt und Liegenschaftsverwaltung, ihn in Betrieb nahm. Zuvor hielten Stefan Moog, OV, und  Werner Scherf, unser Bürgermeister Reden, denen man entnehmen konnte, dass es immer wieder ein weiter Weg ist, bis eine Idee endlich umgesetzt werden kann. Anschließend traf man sich im DGH um bei freien Getränken und heißer Wurst zusammen mit dem Ortsbeirat zu feiern.
Wir freuen uns einen neuen Treffpunkt in Esch zu haben und wollen mal sehen, ob wir nicht ab 2014 ein Brunnenfest zum festen Programm in Waldems machen können.

Flohmarkt für den Brunnen

Am Sonntag, dem 17.06.2012, findet in Esch ein Flohmarkt im DGH statt.

Unser Brunnenprojekt braucht noch 2000€ Spenden, damit wir es endlich realisieren können. Deswegen organisiert Frau Irmgard Schäfer in Zusammenarbeit mit dem Ortsbeirat Esch einen Flohmarkt. Der Flohmarkt findet am 17.06.2012 von 13:00 Uhr- 18:00 Uhr im DGH Esch statt.

Wenn Sie Interesse haben, sich am Flohmarkt zu beteiligen, dann wenden Sie sich bitte an:

Irmgard Schäfer, Kirchgasse 4, in Esch.
Telefon: 06126/8493

Wir freuen uns über jeden, der einen Verkaufsstand machen will und somit einen kleinen Teil zum Gelingen des Brunnenprojektes beiträgt.

Das Brunnenprojekt geht weiter

Unser Brunnenprojekt nimmt langsam Formen an. Der Standort steht leider immer noch nicht 100% fest, weil die Gemeinde den ausgewählten Platz hinter dem DGH noch nicht entgültig für gut befunden hat. Immerhin spricht man ja auch darüber, dass im Turnhallenweg Baugrundstücke entstehen sollen und somit der Parkplatz näher an das DGH gerückt werden. Aber wir sind zuversichtlich und sehen einem Termin mit der Gemeindevertretung, an dem über den zukünftigen Brunnenstandort gesprochen wird, gespannt entgegen.

Für unseren Brunnen fehlt aber noch Geld. Und so wird die Brunnenbeauftragte Irmgard Schäfer in den nächsten Wochen versuchen, Spenden zu sammeln und einen Flohmarkt im DGH zu veranstalten. Eine Bescheinigung, die Irmgard Schäfer zum Sammeln der Spenden von der Gemeinde benötigt, ist Ihr ausgestellt worden.

Der erste Spatenstich für den Escher Brunnen

Ein ruhiges Plätzchen zum Sitzen und Relaxen, zum Treffen und Tratschen, zum Lesen und zum Sonnen soll es werden. Unser geplanter Brunnen für Esch wird hinter dem DGH auf einem Wiesenstück seinen Platz finden. Ein Paar Bänke und eine geschmackvolle Begrünung werden uns zum Verweilen einladen.

Wir vom Ortsbeirat trafen uns am Samstag, 26.11.2011 mit dem Bürgermeister und einigen Bürgern, um das Projekt „ein Brunnen für Esch“ zu starten. Es wurde die erste Bank und einige Pflanzen gesetzt und über die Form und die Anschlussmöglichkleiten für den neuen Brunnen gesprochen. Die Initiatorin des Projektes, Irmgard Schäfer, war hoch erfreut, dass es nun tatkräftig zu Werke ging und dass man einen wirklich schönen Standort gefunden hat. „Auf den ersten Blick mutet die Idee, den Brunnen hinter das DGH zu bauen etwas befremdlich an“, sagte Irmgard Schäfer, „kommt man aber vom Parkplatz des DGH hochgelaufen, so sieht man sofort, wie geeignet dieser Platz wirklich ist. Er ist ruhig, hat abends lange Sonne und man ist etwas abseits vom Straßenverkehr.“ Helmut Schmidt vom Ortsbeirat und Vorstand der Bürgerinitiative „Außenrum statt Mittendurch“, fügt schmunzelnd an, dass man den Brunnen später gerne an einen zentralen Platz des Ortes umbauen kann, sobald man endlich den massiven Verkehr losgeworden ist. Bis dahin soll es aber dieses ruhige Plätzchen sein, da waren sich Irmgard Schäfer, unser Bürgermeister Werner Scherf, Bürger und Ortsbeirat schnell einig.

Liebe Mitbürger, wir bitten Sie um Spenden, um dieses Projekt so schön wie möglich durchführen zu können. Näheres dazu demnächst auf diesen Seiten…

Zuschuss vom Landrat

Stefan Moog und Irmgard Schäfer mit Landrat Burghard Albers

Am 22.09.2011 waren Irmgard Schäfer, Stefan Moog und Stephan Rodmann im Landratsamt in Bad Schwalbach. Dort wurden die Ergebnisse des Wettbewerbs „Zukunft Dorfmitte“bekanntgegeben.
Esch bekam den höchsten möglichen Betrag, den der Wettbewerb vorsieht zugesprochen, nämlich 2000€. Damit hat das Projekt „ein Brunnen für Esch“ eine entscheidende Hürde genommen. Insgesamt 38 Orte und Gemeinden erhielten einen Preis und damit wichtige finanzielle Unterstützung bei der Durchführung ihrer Pläne und Ideen

Brunnen

ein Brunnen für den Ortskern

Am Donnerstag, 22.09.2011 um 17.oo Uhr wird die Übergabe des Bewilligungsbescheides „Zukunft Dorfmitte“ in Bad Schwalbach stattfinden. Frau Irmgard Schäfer und eine kleine Abordnung des Ortsbeirates werden sich in Bad Schwalbach mit Landrat Burghard Albers treffen
und hoffentlich einen Zuschuss – Bescheid entgegen nehmen.

Informieren Sie sich hier über den Fortgang des Projektes.

Wenn Sie möchten, machen Sie Vorschläge zum zukünftigen Standort des Brunnens.

mailen Sie uns über unser Kontaktformular

Wettbewerb „Zukunft Dorfmitte“

Durch den Wettbewerb „Zukunft Dorfmitte“ werden Arbeiten der Bürgerinnen und
Bürger, die generationenübergreifend die Zukunft ihres Dorfes aktiv mit gestalten,
gefördert. In gemeinsamer Arbeit soll etwas füreinander geleistet werden, um die
Kommunikation und Lebensqualität im Dorf zu verbessern. Hierbei ist die Stärkung
der Ortskerne vor dem Hintergrund des demografischen Wandels von zentraler
Bedeutung.

Nach dem im vergangenen Jahr der Wettbewerb Zukunft Dorfmitte mit über zwanzig Einsendungen eine überaus positive Resonanz gefunden, gibt es nun eine Neuauflage. Wieder geht es darum, durch Eigeninitiative die Dorfmitte attraktiver und lebendiger zu gestalten. „Viele haben auf einen solchen Wettbewerb nur gewartet, um ihre Ideen umsetzen zu können“, betont Landrat Burkhard Albers und weiter: „Wir hätten nie gedacht, dass der Wettbewerb so gut angenommen wird. Die Neuauflage ist deshalb ein unbedingtes Muss.“
Wobei die Regularien nur unwesentlich verändert wurden.
Wie sollen die Dorfmitten unserer Kommunen zukünftig aussehen?
Welche Maßnahmen können das Zusammenleben verbessern?
Zwei Fragen, die sich auch die großteils ehrenamtlich Aktiven der Arbeitsgruppe Attraktive Dörfer zu den Auswirkungen des Demografischen Wandels im Kreis gestellt haben. Die Arbeitsgruppe wurde gegründet auf Initiative des Landrates Burkhard Albers im Rahmen der Demografie-Dialoge.

In diesem Jahr hat sich Esch für eine Förderung beworben und will einen Brunnen bauen.
Federführend wird sich Irmgard Schäfer in Zusammenarbeit mit dem Ortsbeirat um dieses Projekt kümmern.
Es soll ein Treffpunkt für Bürger mit Sitzgelegenheiten und einer attraktiven Umgebung geschaffen werden.
Immerhin geht es um eine Förderung von 1000 – 2000€.