Das Osterfeuer 2013

5 Meter hoch, 6 Meter im Durchmesser rund 50 alte Holzpaletten, der Turm gut gefüllt mit Holz und Stroh und einem fachmännischem Gemisch aus Benzin und Diesel, welches eine unkonmtrollierte Verpuffung verhindert, das sind die Eckdaten unseres diesjährigen Holzstapels mit Brandbeschleuniger, der ab 19:00 Uhr zum Osterfeuer werden soll.
Es waren eben mal wieder Fachleute am Werk.

Viele Escher hatten den Weg auf den Festplatz gefunden. Das JUZ hatte sich herausgeputzt, die Feuerwehr hatte einen Bierstand errichtet, es gab Glühwein, Biertischgarnituren und Stehtische standen in respektvoller Distanz zum Holzstabel, es wurde spannend.
Pünktlich um 19:00 Uhr wurde das Feuer entzündet. Und was dann geschah konnte den Normalbürger wieder nur in Staunen versetzen. Über 10 Meter schossen die Flammen in die Höhe, eine infernalische Hitze breitete sich aus und man bekam ein kleine Ahnung, welchen Gewalten sich unsere Feuerwehr hin und wieder ausgesetzt sieht. Entsprechend verliefen auch die Gespräche. „Wie heiß wird das sein“, „wie nah könntet ihr mit euren Brandschutzjacken ran gehen“, „wieviel Wasser wäre wohl nötig, diesen Brand zu löschen“. Man plauderte, trank ein kühles Bier oder einen Glühwein, aß Ostereier, die die Jugendfeuerwehr verteilte und sah fasziniert dem Feuer zu, wie es sich langsam nach unten durchfraß. Ein gelungenes Osterfeuer und ich weiß heute schon, dass ich im nächsten Jahr beim Aufbau des gigantischen Stapels dabei sein will.

Hier finden Sie ein paar Bilder, die vielleicht erahnen lassen, wie faszinierend ein solch großes Feuer sein kann | Galerie Osterfeuer2013 |